Die MarriageWeek in Stein (Region Nürnberg)

IMG 20170112 182959Stein Die MarriageWeek ist eine jährlich stattfindende Initiative aus Kultur, Kirche, Politik und Wirtschaft, die den Wert der Ehe in der Gesellschaft stärken und fördern will. Offiziell findet "die Woche der Ehepaare" von 7. bis 14. Februar statt. In Stein startet sie aber bereits am 4. Februar mit einem historischen Luther-Essen mit "deftigen Tischreden" im Martin-Luther-Gemeindehaus. Diakonin Claudia Müller-Rupprecht und Pfarrer Jochen Ackermann stellen dabei die Rollen von Martin Luther und seiner Gattin Käthe leibhaftig dar.

Seit 2009 und damit von Beginn an beteiligen sich die Steiner Kirchengemeinden und Landeskirchlichen Gemeinschaften an der MarriageWeek in Deutschland und bieten in diesem Jahr sowohl bewährte als auch völlig neue Veranstaltungen an, die an unterschiedlichen Orten stattfinden. So beteiligt sich zum Beispiel der Feinkostladen die "Manufaktur der feinen Noten" an der Aktionswoche und wird einen Abend ganz in Zeichen der Tischkultur ausrichten.

Bis zum 18. Februar finden im Steiner Stadtgebiet insgesamt acht Veranstaltungen statt. Ein Koch-Abend mit einem außergewöhnlichen Menü und Gottesdienste zu verschiedenen und durchaus sensiblen Themen wie "Die Kunst eine Frau zu lieben" befassen sich genauso mit der ewig währenden Liebe wie eine humoristische Lesung in der Stadtbücherei und ein gemeinsamer Tanzabend im Gemeindehaus St. Albertus Magnus.

Auch das Jubiläumsjahr für "40 Jahre Stadterhebung" hält für Ehepaare etwas besonderes bereit: Steiner Paare, die 1977 geheiratet haben - egal ob standesamtlich oder kirchlich - können bei einem Gewinnspiel ein romantisches Abendessen und andere tolle Preise gewinnen. Alle Infos dazu und zu allen anderen Veranstaltungen des Jubiläumsjahres 2017 finden Sie auf www.stein2017.de.

Family Sonderausgabe zur MarriageWeek 2017

family

 

 

 

Family Next - Sonderausgabe - Die Liebe feiern

Family gibt auch für die MarriageWeek 2017 ein Aktionsheft heraus, das Sie kostenlos bestellen und verteilen können.

Sie können das Aktionsheft kostenlos zum Auslegen und Verteilen über iDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder www.marriageweek.ch bestellen.

In dem Aktionsheft finden Sie hilfreiche Impulse und Erfahrungsberichte für ein gelingendes Leben als Ehepaar.

Beachten Sie bitte auch unsere Pressemitteilung zur MarriageWeek 2017

Philip Kiril Prinz von Preußen das dritte Jahr Schirmherr der "Woche für Ehepaare"

PrinzLiebe Ehepaare, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer  an der deutschlandweiten Ehe-Woche,
was hat Sie Ihre Hochzeit gekostet? Und was investieren Sie jetzt, um Ihre Ehe voll auszukosten?
MarriageWeek, die „Woche der Ehepaare“ vom 07.-14. Februar 2017 bietet allen Verheirateten wieder Grund und Gelegenheit zum Feiern ihrer Beziehung. Bereits zum 8. Mal werden die Tage rund um den Valentinstag mit wertvollen Angeboten für Paare gefüllt sein: praktisch und kreativ, geistig und geistlich, sportlich und aktiv. MarriageWeek schafft allen Teilnehmeern konkrete Möglichkeiten, die eigene Beziehung zu erfreuen, zu stärken und zu vertiefen.
Wer heiratet, übernimmt verbindliche Verantwortung für einen anderen Menschen. Das ist eine große und spannende Aufgabe, eine bereichernde und lebensverändernde Herausforderung, die jederzeit volle Anerkennung und Ermutigung verdient. Gelingende Beziehungen sind Grundlage für glückliche Familien.
Als überzeugter Christ, Ehemann und Vater halte ich an dieser Idee fest. Deshalb bin ich gern bereit, ein weiteres Mal die Schirmherrschaft für die MarriageWeek zu übernehmen.
Aus über 20 Jahren eigener Eheerfahrung weiß ich, dass wir nicht selbstverständlich und problemlos durch die Höhen und Tiefen des gemeinsamen Alltags gehen. Auch Stolpern, schmerzhaftes Hinfallen und wieder Aufstehen gehören zum ehrlichen Miteinander.
Genau auf diesem Weg will Sie die MarriageWeek – Initiative unterstützen. Besuchen Sie die guten Veranstaltungen in dieser besonderen Februar – Woche!
Etwas in Ihre Beziehung zu investieren, wird Sie wenig kosten. Gar nichts zu investieren, kann Sie viel kosten. Sogar Ihre Ehe.
Ich vertraue auf Ihre gesunde Neugier und etwas Mut, sowohl bewährte als auch überraschende Angebote auszuprobieren. Ein herzlicher Dank geht dabei an die Organisatoren und Förderer der MarriageWeek 2017.
Gott segne alle Gäste und Veranstalter und gebe gutes Gelingen zur "Woche der Ehepaare"!
Philip Kiril Prinz von Preußen
Schirmherr der MarriageWeek 2017

Oberbürgermeister aus Erlangen zur Aktion MarriageWeek

Nicht jede Idee verbreitet sich so schnell über viele Länder hinweg. Die „MarriageWeek“ trifft augenscheinlich den Nerv der Menschen und ich freue mich, dass diese 1996 in England entstandene Initiative ihren Weg auch nach Erlangen gefunden hat.

Wie jede Beziehung braucht auch eine Ehe Aufmerksamkeit und Pflege, wenn der „Bund fürs Leben“ halten soll. Ich freue mich, dass auch in Erlangen wieder um den Valentinstag zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen stattfinden, um dem zweisamen Miteinander erfrischende Impulse zu geben. Den Initiatoren und Unterstützern der „Woche der Ehepaare“ danke ich für ihr Engagement. Mögen möglichst viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer zahlreiche Anregungen für gegenseitige Wertschätzung und ein gemeinsames Leben miteinander erhalten.

Ihr

Dr. Florian Janik
Oberbürgermeister

Initiative "Zeit zum Aufstehen"

MarriageWeek fördert die Aktion www.zeit-zum-aufstehen.de indem sich der Vorstandsvorsitzende als Erstunterzeichner dazu gestellt hat. Wir laden alle Freunde ein, sich mit ihrer Unterschrift zu den wichtigen Aussagen dieser Initiative zu stellen.

Ein Teil der Erklärung heißt "Gegen Entwertung der Ehe".

Die Initiatoren betonen ferner die unverletzliche Würde des Menschen in jeder Lebensphase: „Auch ungeborene, schwache, kranke, alte, arme, vertriebene, entrechtete Menschen wollen wir schützen und stärken." Ferner stehen die Autoren für die Ehe von Mann und Frau ein und wenden sich gegen ihre Entwertung.

Außerdem wird das Menschenrecht der Religionsfreiheit betont. Dazu zähle auch der freie Religionswechsel etwa in muslimischen Ländern und totalitär regierten Staaten. Man widerspreche jeder Benachteiligung und Verfolgung von Christen oder Anhängern anderer Religionen sowie jeder Form von Intoleranz. Zudem verweisen die Initiatoren auf die in der Bibel verheißene Wiederkunft Jesu Christi: „Unser Glaube erschöpft sich nicht im Diesseits."

 

Aktion in England - Love is in the air

mwukUnter diesem Motto rief Richard Kane, Gründer der MarriageWeek Ehepaare in England zur Erneuerung ihres Eheversprechens auf. Wir berichten demnächst über die genauen Zahlen. Unzählige Ehepaare hatten diesem Event entgegen gefiebert.

Ehepaare bilden die Mehrheit in Deutschland - und das ist auch gut so!

Wiesbaden - Deutschland traut sich offenbar mehr als bisher bekannt: Das Statistische Bundesamt hat neue Zahlen aus der großen Volkszählung aus dem Jahr 2011 vorgelegt. Demnach ist der Anteil Zahl der Ledigen von geschätzten 42 Prozent auf gezählte 40 Prozent gesunken. Die Verheirateten dagegen stellten mit einem Anteil von fast 46 Prozent (knapp drei Prozentpunkte mehr als erwartet) die Mehrheit in Deutschland. Die Anteile der Verwitweten und der Geschiedenen liegen bei jeweils gut sieben Prozent. Erstmals weisen die Statistiker auch Zahlen zu eingetragenen Lebenspartnerschaften aus, in denen derzeit gut 68.000 Personen leben. ....mehr hier

Quelle: Spiegel online am 10.4.2014

Anmerkung von MarriageWeek: Auf eine Lebensgemeinschaft kommen 250 Ehepaare.

Nahezu 500 Veranstaltungen in Deutschland bezeugen, Ehe ist kein Auslaufmodell

In Deutschland waren ca. 30 000 Menschen anläßlich einer der vielen Veranstaltungen der MarriageWeek unterwegs, um ihrer Ehe einen erfrischenden Impuls zu geben. Ein Abend mit Candle Light Dinner und war wieder eines der häufigsten Angebote. Es gab aber auch z.B. in Erfurt die Gelegenheit, nicht nur die selbst gefertigten Pralinen zu vernaschen... Vortagsabende, Empfänge mit Erfahrungsberichten und vieles mehr zog Ehepaare an. Für 2015 zur siebenten MarriageWeek in Deutschland ermutigen wir, dass Vereine, Politische Kräfte, Wirschaftsunternehmen und Kirchen sich wieder an dieser Aktion beteiligen.

Lesen Sie hier die spannenden Artikel und Berichte aus verschiedenen Orten und auch international im Newsletter zusamengefasst.

35000 Brautpaare auf dem Petersplatz in Rom

20.000 Brautpaare werden sich am Valentins-Tag auf dem Petersplatz mit Papst Franziskus treffen (Foto: Päpstlicher Rat für die Familie)Papst Franziskus hatte junge Brautpaare zu einer Sonderaudienz auf den Petersplatz eingeladen. 35.000 Paare sind gekommen, vorwiegend aus Italien, aber auch aus fast 30 anderen Ländern haben sich Paare innerhalb der letzten drei Wochen entschlossen, nach Rom zu kommen. Auf die Frage, ob man heute noch die Ehe „für immer“ schaffen könne, sagte er: „Wer Liebe als Beziehung sieht, die wie ein Haus beständig wächst und auf Gottes Hilfe vertraut, der kann es mit dem ‚für immer‘ schaffen.“ Als Grundwortschatz einer gelingenden christlichen Beziehung nannte er drei Wörter:

Bitte, Danke und Entschuldigung!

Sicher sehr hilfreich nicht nur für Brautpaare ist sein „Vater unser“-Vorschlag für Ehepaare. Anstatt zu beten: „Unser tägliches Brot gib uns heute“, dürfen wir beten: „Unsere tägliche Liebe gib uns heute“, denn das eigentliche nahrhafte Brot für die Ehe-Beziehung sei die Liebe.